Erinnerungen

Wir alle sind kein unbeschriebenes Blatt.

Viele Momente, an die wir uns erinnern haben uns geprägt, positiv oder negativ.

Jeder von uns hat seine eigene Geschichte, ist seinen eigenen ganz persönlichen Weg gegangen.

Erst wenn wir an den Punkt kommen und vergangenes wirklich akzeptieren und vergangen sein lassen, können wir weiterleben. Es bringt nichts, wenn wir versuchen Dinge zu verdrängen.

Ich habe mich in letzter Zeit viel mit meiner Vergangenheit beschäftigt und dass war sicher nicht immer einfach. Ganz im Gegenteil, das war schmerzhaft. Alte Wunden sind wieder aufgegangen. Ich habe mich verletzlich gemacht. Aber jetzt bin ich frei, weil mich diese Dinge nicht mehr belasten können. Es sind jetzt keine Wunden mehr sondern Erinnerungen.

Heute kann ich sagen: Ich nehme alles an was mir bisher begegnet ist. Ich will nichts davon vergessen. Ich kann nichts davon ändern oder rückgängig machen und dass möchte ich auch gar nicht. Alles was mir passiert ist, alles was ich erlebt habe, jede einzelne Sekunde meines bisherigen Lebens hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

Ich habe gelernt, dass man manchmal einen Schritt zurück gehen muss, um unvollendete Geschichten zu beenden, bevor man weiter vorwärts gehen kann.

Ich habe gelernt, dass ich nicht immer stark sein muss, sondern auch mal Schwäche zeigen darf und dass hat mich viel stärker gemacht als jemals zuvor.

Ich würde niemand anders sein wollen, ich liebe mich und das was aus mir geworden ist und alles was noch kommen wird. Jede Erinnerung, jeder Moment, jede Berührung ist für immer in meinem Herzen.

Ich bin frei für neue Momente, leichte und schwere, denn eines ist sicher:

Solange ich lebe werden mir Augenblicke und Geschichten begegnen und ich werde sie alle zu Erinnerungen machen.



29 Ansichten